Wer einen Spielplatz betreibt, übernimmt damit dauerhaft umfangreiche Verkehrssicherungs-pflichten. Er hat dafür zu sorgen, dass vom Platz und von den Geräten keine Gefahren ausgehen. Dazu müssen regelmäßige Kontrollen, Inspektionen und Instandhaltungsarbeiten durchgeführt werden.

So fordert die DIN EN 1176-7:2008 unter anderem

  1. regelmäßige visuelle Inspektionen durch den Betreiber
  2. operative Inspektionen und
  3. jährliche Hauptinspektionen durch Sachkundige.

Die DIN EN 1176-7:2020-06 fordert unter Punkt 6.1d: Die Spielplatzgeräte müssen von sachkundigen Personen geprüft werden (siehe CEN/TR 17027 oder nationale Reglungen). In Deutschland wird das Ausbildungsniveau bestimmt durch die DIN 79161-1:2018 Qualifizierung von Spielplatzprüfern. Ein Sachkundiger zeichnet sich neben der theoretischen Ausbildung auch durch umfassende praktische Erfahrung und durch seine Unabhängigkeit aus. Er darf weder an der Installation beteiligt sein noch für Nachbesserungen oder Kosten verantwortlich sein (DIN EN 1176-7:2020-6 Punkt 6.2.2.) Hausmeister oder andere Mitarbeiter des Betreibers erfüllen diese Normenforderung in der Regel nicht.

Ein Sachkundiger zeichnet sich durch solide theoretische Ausbildung eine umfassende praktische Erfahrung aus. Das Ausbildungsniveau wird bestimmt durch die DIN 79161-1:2018 Qualifizierung von Spielplatzprüfern.

Betreiber sind also nicht nur zur Organisation der Inspektionen verpflichtet, sondern müssen bei der Auswahl der Prüfer auf deren Eignung achten.

Ihr Nutzen:

  • Prüfung von Spielplatzkonzepten auf Konformität zur DIN EN 1176 ff
  • Erstellen und Führen der Spielplatzakte
  • Ausbildung Ihres Personals zur Durchführung der visuellen und operativen Inspektion
  • Nie wieder Termine vergessen durch Inspektionsverträge
  • Viel Erfahrung und aktuelle Aus- und Weiterbildung
  • Einsatz von eigenen Prüfkörpern und IML-Resistometer (Holzwiderstandsmessgerät)
  • Beratung über Reparatur- und Sanierungsmöglichkeiten
  • Rechtssichere Protokollerstellung
Spielplätze - Inspektionen